null
Premium Hersteller: Nokta/ Makro, Fisher Research Lab und Quest

Beitrag von Geo-Electronic on 28th Aug 2020

Premium Hersteller: Nokta/ Makro, Fisher Research Lab und Quest

Heute wollen wir euch drei unsere Premium Hersteller vorstellen: Nokta/ Makro, Fisher Research Lab und Quest. Drei Marken, die einige unserer Top Bestseller herstellen wie den Multi Kurser oder M-Scope oder F22. Alle drei Marken stechen durch ihre technologischen Fortschritte raus. Im folgenden Artikel stellen wir euch die Marken in Detail vor.

Nokta Makro Detection Technologies

Der aufstrebende Star der Metalldetektorbranche Nokta Detectors wurde 2001 in Istanbul, Türkei, gegründet. Seit seiner Gründung beruht Nokta Detectors alle seine Geschäftsaktivitäten auf den Prinzipien Innovation, Hochleistung, Qualität und Kundenzufriedenheit und hat sich zu einer globalen Marke entwickelt, die von vielen professionellen Detektoren und Hobbyisten weltweit bevorzugt wird.

Mit dem Ziel, ein entscheidender Schritt in der Branche und ein Technologieführer zu sein, hat Nokta Detectors sein F&E-Team im Jahr 2011 erweitert und erhebliche Investitionen in die Entwicklung neuer Erkennungstechnologien getätigt, gefolgt von der Übernahme von Makro Detectors im Dezember 2014. Heute exportiert Nokta Detectors über sein starkes Vertriebs- und Händlernetz Nokta & Makro Markendetektoren in mehr als 150 Länder auf 6 Kontinenten.

Nokta Makro Detectors investiert einen großen Teil seines Umsatzes in F&E-Aktivitäten. Parallel zum Prinzip des Advanced Engineering verfügt Nokta Makro Detectors über die notwendige technologische und qualitative Infrastruktur und ist ein nach ISO9001 zertifiziertes Unternehmen. Nokta Makro Detectors wurde 2017 vom türkischen Ministerium für Wissenschaft, Industrie und Technologie als offizielles Forschungs- und Entwicklungszentrum zertifiziert.

Die Kundenzufriedenheit ist die größte Quelle der Motivation für das Unternehmen. Produkte in verschiedenen Preiskategorien, die auf der Grundlage von Kundenwünschen und Rückmeldungen entwickelt wurden, erfüllen die Bedürfnisse aller Endverbraucher. Sie erregen nicht nur durch ihre Technologie und Leistungsfähigkeit, sondern auch durch ihr Design und ihre Ergonomie weltweite Aufmerksamkeit. Hier zwei der Bestseller der Marke.

Simplex+

Der Nokta|Makro SIMPLEX+ ist der erste wasserdichte Metalldetektor auf dem Markt, der sowohl extreme Tiefenleistung und High-End Features zu einem Preis bietet der eigentlich nur Einsteigergeräten vorbehalten ist. Einschalten und loslegen ist die Devise des SIMPLEX+. Mittels automatischem Bodenabgleich und 4 voreingestellten Betriebsmodi kann mit dem SIMPLEX+ sofort nach dem Einschalten mit der Suche begonnen werden. Egal ob Sie nach Münzen, Artefakten oder Schmuck zu Land und im Wasser suchen, der SIMPLEX+ wird ihr treuer begleiter sein.

Hier zu unserem Online Shop:Klick hier!

Makro Multi Kruzer

Der Multi Kruzer ist der neuste Multifrequenz Metalldetektor aus dem Hause Makro. Mit seinen drei verschiedenen Suchfrequenzen (5kHz, 14kHz, 19 kHz) ist der Makro Multi-Kruzer für jedes Gebiet geeignet. Zusätzlich ist dieser Multifrequenz Metalldetektor bis zu einer Tiefe von 5m vollständig wasserdicht.

Eine weiter neue funktion ist das Online Firmware Update System, mit dem der Multi-Kruzer immer auf dem neusten Stand gehalten werden kann.

Hohe Reaktionsfähigkeit, schnelle Regeneration und die außerordentliche Trennschärfe des Multi-Kruzer sorgen dafür, dass mit diesem Detektor keine Objekte mehr „überlaufen“ werden.

Die große Suchtiefe und seine Fähigkeit auch auf stark mineralisierten Böden zuverlässige Ergebnisse zu liefern machen den Multi-Kruzer zu einem der besten Metalldetektoren seiner Preisklasse.

Der Makro Multi-Kruzer zeigt Objekte mittels Audiosignal undLeitwertskala an. Somit können detektierte Objekte sofort einer bestimmten Metallart zugeordnet werden.

Hier zu unserem Online Shop:Klick hier!

Fisher Research Lab

Fisher Research Labs wurde 1931 von Dr. Gerhard R. Fisher, dem weltberühmten Ingenieur und Erfinder, gegründet, der als erster ein Patent für den Metalldetektor erhielt. Von den einfachen Anfängen in der Garage von Fisher sind die Fisher Research Labs eine wahre Erfolgsgeschichte aus Amerika. Fisher Labs, das älteste Metalldetektorunternehmen der Welt, verwendet die neueste Technologie, um die vertrauenswürdigsten Produkte der Branche herzustellen.

Dr. Fisher, ein deutscher Einwanderer, der an der Universität Dresden Elektronik studierte, war Ende der 1920er Jahre als Forschungsingenieur in Los Angeles tätig, als er das erste Patent erhielt, das jemals für Flugfunk-Peiler erteilt wurde. Seine revolutionäre Arbeit in der Luftfahrt erregte die Aufmerksamkeit von Dr. Albert Einstein. Nach einer Demonstration der Ausrüstung von Fisher prognostizierte Dr. Einstein den weltweiten Einsatz von Funkpeilern in der Luft, an Land und auf See.

Flugzeugpiloten, die das frühe Navigationswerkzeug von Fisher verwendeten, fanden Fehlermeldungen, wenn Metallgegenstände zwischen Sender und Empfänger kamen oder wenn sie über ein bestimmtes Gelände fuhren. Dr. Fisher stellte fest, dass die Fehler durch das Vorhandensein hochleitfähiger, mineralisierter Substanzen verursacht wurden. Diese Entdeckung führte zu seiner Erfindung eines tragbaren elektronischen Prospektionsinstruments, das auf demselben Prinzip basiert und zum Nachweis des Vorhandenseins von vergrabenen Metallgegenständen und Erzvorkommen verwendet wird.

Gründung von Fisher Research Lab in der Garage

1931 gründete Fisher in seiner Garage in Palo Alto, Kalifornien, die Fisher Research Labs. Zusammen mit vier Mitarbeitern produzierte er das “Metallascope”, einen robusten, benutzerfreundlichen Metalldetektor. Nach dem heutigen Standard von leichten Handdetektoren war es ein unhandliches Gerät mit zwei großen, flachen Holzkisten, die einfache Kupferspulen, fünf Vakuumröhren und einige verschiedene Komponenten enthielten. Das Metallascope erregte bald die Vorstellungskraft des Landes und innerhalb kurzer Zeit der Welt.

Um 1933 beauftragte die US-Marine Dr. Fisher mit der Installation eines Funkpeilers an Bord des Luftschiffs USS Macon. An Bord der Macon entdeckte Dr. Fisher, dass große Metallgebäude und mineralisierte Berge die Peilungsfähigkeiten seines Navigationsgeräts blockierten.

1936 zog Fisher Labs in ein kleines Gebäude in der Emerson Street 745 in Palo Alto, um die wachsende Nachfrage nach dem Metallascope zu befriedigen, das den Spitznamen M-Scope erhielt. Kurz darauf erhielt Dr. Fisher ein Patent für seine Erfindung. Das M-Scope wurde zum anerkannten Standard für alle Arten der elektronischen Metalldetektion. Geologen nutzten es, um Erz zu lokalisieren, Schatzsucher fanden Schätze, Versorgungsunternehmen lokalisierten vergrabene Rohre, Holzfabriken entdeckten Metalleinschlüsse in großen Holzstücken und Strafverfolgungsbehörden deckten verlassene und versteckte Waffen auf.

Mit der zunehmenden Beliebtheit des M-Scope und dem Auslaufen der Patentrechte von Fisher begannen zahlreiche Wettbewerber, ähnliche Detektionsgeräte herzustellen. Durch seine unermüdlichen Bemühungen, die neueste Technologie in seine Produkte zu integrieren, und durch die umfassende Erfahrung seiner Benutzer bei der Entwicklung neuer Metalldetektoren führte Fisher Labs die Branche in eine neue Ära der Detektionstechnologie, -fähigkeiten und -produkte. Im Laufe der Jahre hat Fisher so hoch entwickelte Produkte wie Geigerzähler, Funkkommunikationssysteme, Spannungsdetektoren und Kabelfehlerortungsgeräte entwickelt und hergestellt.

M-Scope

1961 zog Fisher Labs erneut in eine noch größere Produktionsstätte in Belmont, Kalifornien. Als Dr. Fisher 1967 in den Ruhestand ging, hatten sein Name und seine Arbeit einen bleibenden Eindruck in der Geschichte der Elektronik hinterlassen. Das Unternehmen wuchs weiter und 1974 zog Fisher Research Labs nach Los Banos, Kalifornien, wo es bis 2006 ansässig war, als es von der First Texas Holdings Corporation übernommen wurde.

Zuerst verlegte Texas das Unternehmen nach El Paso, Texas, wo es das Erbe von Fisher fortsetzt, den Stand der Technik in der Metalldetektion durch technologische Durchbrüche neu zu definieren. Das Ergebnis ist heute in der breiten Produktpalette von Fisher zu finden, die über die branchenweit beste Ergonomie, die optimiertesten Benutzeroberflächen und die revolutionäre Fähigkeit zum Bodenausgleich und zur Zieltrennung verfügt.

Hier zwei der bekanntesten Modelle von Fisher.

Fisher F22

Der Fisher F22 ist einer der erfolgreichsten Metalldetektoren der Einstiegsklasse. Der F22 ist der verbesserte Nachfolger vom F2 und kommt mit einem neu entworfenen, regensicheren Design. Dieses überaus praktische Design begeistert viele Sucher allein dadurch, dass bei plötzlich einsetzendem Regen oder Schneefall die Suche einfach fortgesetzt werden kann.

Die ebenfalls komplett neu entworfene, wasserdichte konzentrische 23,5cm Hochleistungs-Triangel-Suchspule spart Gewicht und bietet verbesserte Suchleistungen in allen Bereichen. Durch die schmale Form wird die Separierung auf Fundplätzen mit starker Metallbelastung erleichtert und durch die Tropfenform die Suchtiefe erhöht. Das Display ist aufgeräumt und übersichtlich gestaltet. Außerdem ist die Bedienung des F22 intuitiv und benutzerfreundlich gestaltet. Für Anwender, die keine Kopfhörer benutzen möchten, hält der Fisher F22 einen in 10 Stufen regulierbaren, integrierten Lautsprecher bereit. Ein weiterer Pluspunkt des F22 ist das einfach zu bedienende Notch Filter System, das besonders für die Suche am Strand oder im Park sinnvoll sein kann, um ungewollte Ziele (Eisenschrott) auszublenden.

Folgende vorprogrammierte Suchprogramme stehen beim F22 zur Verfügung: Jewelry, Coin, Artifact, Custom.

Für die Allroundsuche eignet sich der Artifact Modus, mit dem nach allem gesucht werden kann (auch nach Militaria), besonders. In diesem Suchmodus werden alle Metalle mit praktischer 3-Ton Unterscheidung detektiert und mit Hilfe der großen 2-stelligen Leitwertanzeige und dem 9-Segment Spektrum identifiziert. Hierdurch ist eine hervorragende Metallunterscheidung gegeben.

Hier zu unserem Online Shop:Klick hier!

Fisher F44

Der Fisher F44 zeigt beeindruckende Leistung sowie enorme Flexibilität im Einsatz, alles verpackt im neuen, regensicheren Design. Die wasserdichte 29cm Suchspule fällt durch ebenfalls neues Design auf und punktet mit hervorragenden Leistungswerten in Suchtiefe und Separierung bei gleichzeitiger Gewichtsersparnis. Dank dem regensicheren Gehäuse bereitet plötzlicher Regen oder Schneefall keine Probleme bzw. Suchabbrüche mehr.

Fisher spendiert dem F44 außerdem eine schön anzuschauende, denzent rote Displaybeleuchtung, die in 5 Stufen angepasst werden kann. Damit werden Suchgänge nachts und in der Dämmerung ebenfalls zum Vergnügen. Für Sondengänger die es vorziehen keine Kopfhörer zu tragen lässt sich die Lautstärke des Gerätes regulieren. Außerdem erleichtert die Pinpoint-Funktion mit Tiefenanzeige das Bergen georteter Funde erheblich. Bereits bei der Ersterkennung lässt sich die Entfernung zum Ziel sehr gut durch die dynamische Tonwiedergabe einschätzen.

3 vorprogrammierte Disk Programme stehen zur Auswahl. Weiterhin bietet der Fisher F44 einen stabilen All-Metal Mode und ein Custom Programm, auf dem der Anwender sein eigenes Muster hinterlegen kann. Der Bodenabgleich des F44 erfolgt automatisch durch Drücken der GG Taste.

Das groß gehaltene Display ist übersichtlich aufgebaut und gut ablesbar. Auf einen Blick lassen sich Bodenmineralisierung und die Detektionstiefe ablesen. Die Pfeile dienen zur Kontrolle des Bodenabgleichs. Der zweistellige ID-Leitwert liegt im Zentrum des Blickfeldes. Der Notch-Filter ist über den Schalter MENU intuitiv und einfach zu bedienen. Es können von FE bis 9 alle Leitwertspektren einzeln angezeigt oder ausgeblendet werden.

Der F44 bleibt trotz der vielen Einstellmöglichkeiten, die sich seinem Anwender bieten ein „Turn on and go“ Detektor. Er bietet dem ambitionierten Einsteiger einen einfach zu bedienenden Detektor, mit dem er „wachsen“ kann und dem erfahrenen Sucher die Möglichkeiten, die er in dieser Preisklasse vergeblich sucht.

Hier zu unserem Online Shop:Klick hier!

Quest

“Quest Metalldetektoren”, bei denen Detektor auf Technologie trifft. QUEST ist ein Metalldetektorhersteller, der von Detektoren wie Ihnen gegründet wurde und an der Wiederherstellung von Artefakten, Münzen und anderen wertvollen Gegenständen interessiert ist. Die Quest-Reihe von Metalldetektoren und Zubehör spiegelt nicht nur die neueste Technologie, sondern auch den Wert wider. Die EU-Niederlassung befindet sich in Lippenhuizen, Niederlande, um den europäischen Regionen einen schnellen und effizienten Service zu bieten. Quest Metalldetektoren und Zubehör sind in einer Liga für sich. Designs, die die Lieblingsfunktionen der Benutzer in Kombination mit den eigenen Funktionen von Quest enthalten, sind ein Gewinnerteam. Egal, ob Sie an Land oder im Wasser jagen und egal nach welcher Art von Schatz Sie suchen, Quest hat Sie abgedeckt. Sie investieren weiterhin mehr als 30% unseres Umsatzes in die Entwicklung der neuesten Technologien. Das Team von Quest schätzt unsere Kunden und Händler, indem es hochwertige Metalldetektoren und Zubehör liefert

Quest Q30+

Der Quest Q30 bietet fortschrittliche Technik und großartige Features für jeden Detektoristen der das nächste Level erreichen möchte. Der Q30 ist mit einer 28×23 cm Turbo DD RaptorX-Suchspule für mehr Tiefe und schnellerer Reaktionsgeschwindigkeit ausgestattet. Zudem ist der Q30 wasserdicht und bis 5m Tauchbar. Der Griff als auch das Gestänge lassen sich bequem per Camlocks einstellen und mit der QuestGo APP lassen sich die besten Fundorte speichern und teilen. Die integrierte 3000 mAh Li-Po Batterie bietet eine Laufzeit von ca. 30 Stunden.

Q30 kommt mit Mikroprozessoren und der exklusiven Quest Software für höchste Geschwindigkeit und größtmögliche Präzision. Er überzeugt durch einfache Bedienung und ist der perfekte Begleiter für Anfänger sowie fortgeschrittene. Weitere Features wie Leitwert-ID, Eisendiskriminierung und eine Pinpointfunktion (genaue Lagebestimmung des Ziels) erleichtern die Ausgrabung des gefundenen Objektes. Die integrierte Vibrationsfunktion eignet sich ideal für die Suche in geräuschvoller Umgebung oder bei der Suche unter Wasser, wenn das Display nicht zu sehen ist.

Die superschnelle Reaktionsgeschwindigkeit (Recovery Speed) des Q30 erlaubt ein schnelles Abscannen des Suchfeldes. Dank klarer Signale erkennen Sie ob es sich um ein- oder mehrere Objekte handelt und Sie überlaufen keine Objekte mehr.

Der Metalldetektor ist sehr leicht und dennoch stabil konstruiert. Er eignet sich hervorragend für lange Einsätze und lässt sich dank Camlocks einfach auf die eigene Körpergröße anpassen oder für den Transport zusammenschieben.

Via Bluetooth lässt sich der Q30 mit der QuestGo-App verbinden. Mit der App (Android & iOS) kann die Erkennungsaktivität dokumentiert und auf Social Media geteilt werden.

Die Suchtiefe des Q30 hängt wie bei jedem anderen Gerät auch von der Objektgröße, Lage sowie der Bodenbeschaffenheit ab. Objekte mit der Größe einer Münze werden bis etwa 40cm detektiert, große Objekte können bis zu 125cm detektiert werden.

Hier zu unserem Online Shop:Klick hier!

Quest Scuba Tector

Der Quest Scuba Tector sollte bei jedem Strandurlaub im Gepäck sein. Mit dem Scuba Tector können Sie unter schwierigsten Bedingungen in Salz- und Süßwasser, im Schlamm, Sand und in hoch mineralisierten Böden überall dort suchen wo eine große Spule nicht hinkommt. Der Scuba Tector ist wasser- und druckfest bis zu einer Tiefe von 60m.

Hier zu unserem Online Shop:Klick hier!

Geo-Electronic – die besten Metalldetektoren der Welt

Mit der richtigen Ausrüstung kann es losgehen. Wir von Geo-Electronic wünschen euch viel Spaß und Glück bei euren sommerlichen Sondelgängen. Wir sind ein spezialisierter Fachhandel und Sie erwartet eine persönliche, professionelle und herstellerunabhängige Beratung ob per E-Mail, Telefon oder im Geschäft, damit Sie jegliche Frage oder jeglichen Zweifel aus der Welt schaffen können. Ob zur professionellen Anwendung für Tiefbau oder Archäologie oder zur ambitionierten Hobby-Schatzsuche, das junge und dynamische Team von GEO Electronic berät Sie, um das beste Produkt für ihre Verwendung auszuwählen.

Noch Fragen? Kontaktieren Sie uns und wir helfen Ihnen gerne weiter.

Kontakt

Tel: +49 40 524734991

Mobil: +49 170 2329119

E-Mail:info@geo-electronic.com

Mo – Fr: 10:00 – 18:00 Uhr

und nach Vereinbarun